Chronik (Festschrift aus dem Jubiläumsjahr 2004)

Anfang der 50er Jahre trafen sich ehemalige Musiker der DJK - Kapelle zum gemeinsamen Musizieren. Man begann ganz klein mit Trommeln und Pfeifen, die man sich irgendwie zusammen organisierte. Durch stetes Auftreten bei vielerlei Anlässen konnte eine positive Resonanz nicht ausbleiben. Die Schar der Begeisterten wuchs, so dass ein ansehnlicher Spielmannszug aufgestellt werden konnte.


Spielmannszug Arzheim

Musik- und Spielmannzug


Alsbald kam der Gedanke auf, eine Musikkapelle zu gründen. Im November des Jahres 1954 wurde im Saal des Gasthauses "Zur Rose" der Verein mit dem Namen "Musik- und Spielmannszug" ins Leben gerufen. Die ersten Aufgaben wurden von folgendem Arbeitsausschuss getätigt:


  • Max Dietherich

  • Ludwig Dreisigacker

  • Adam Scheufens

  • Fritz Herzenstiel

  • Jakob Höffner

  • Willi Huthmacher


Dieser wurde nach kurzer Zeit von einer offiziell gewählten Vorstandschaft abgelöst, die sich wie folgt zusammensetzte:


  • Ludwig Dreisigacker

  • Adam Scheufens

  • Fritz Herzenstiel


Nachdem sich zu diesem Zeitpunkt schon siebzehn Mitglieder verpflichtet hatten, der schönen Volksmusik zu dienen und die Beschaffung der Instrumente durch die große finanzielle Hilfe seitens der Gemeinde, des Kultusministeriums von Rheinland-Pfalz, sowie der Geschwister Herzenstiel gesichert war, konnten dieselben bezogen werden. Von den Gründern erfreut sich unser Ehrenmitglied Adam Scheufens im Jubiläumsjahr bester Gesundheit.


Musikkapelle Arzheim

Musikkapelle mit Uniform



Es war ein besonderer Verdienst von Herrn Fritz Dähling als Dirigenten und seinem Vertreters Michael Gerdon, dass die Kapelle sehr bald vor die Öffentlichkeit treten konnte, um ihr Können zu zeigen. Zwar hat sich die Besetzung im Laufe der Jahre etwas geändert, doch die Liebe zur Volksmusik sowie die gute Kameradschaft sind erhalten geblieben.


Musikkapelle Arzheim

Musikkapelle mit Muetzen


Der Gründungsdirigent leitete viele Jahre die Kapelle bis er aus gesundheitlichen Gründen die Leitung an Herrn Herbert Thibaut übergab. Nach Thibaut übernahm Herr Kurt Streb für kurze Zeit das Amt des Dirigenten. Zunächst unterstützte Viktor Herzenstiel die Tätigkeit von Kurt Streb, bis er 1974 die Gesamtleitung der Kapelle übernahm.


Im gleichen Zeitraum kam der Gedanke auf, mehr Wert auf die Nachwuchsförderung zu legen. Aus diesem Gedanken erwuchs die Jugendkapelle mit zunächst 19 jungen Auszubildenden. Die Ausbildung der jungen Musiker wurde zunächst von aktiven Musikern übernommen. Die Gesamtleitung oblag dem seitherigen Dirigenten Viktor Herzenstiel. Somit hatte der Verein die Möglichkeit, mit zwei nicht rivalisierenden Kapellen und damit unterschiedlichen Stilrichtungen aufzutreten.


Neben den Auftritten bei Wein- und Waldfesten wird auch heute noch eine Vielzahl historischer und kultureller Veranstaltungen durch den Musikverein mitgestaltet. Zu nennen sind hier der Lätareumzug, Weißer Sonntag, Maifeiertag, Fronleichnam, Kerweumzug, St. Martinsumzug und Totensonntag. Auch das im Zwei-Jahres-Rhythmus veranstaltete, weihnachtliche Gemeinschaftskonzert, dessen Einnahmen der Allgemeinheit zugeführt werden, wird vom Musikverein mitgestaltet.


An den vom zuständigen Kreismusikverband angebotenen Förderungslehrgängen nahmen einige Musikerinnen und Musiker erfolgreich teil und errangen Musikleistungsabzeichen in Bronze und Silber.

Neben der musikalischen Seite, gibt es auch ein Freizeitangebot. Dieses besteht unter anderem aus geselligen Veranstaltungen in Form von Grillfesten, Vereinsausflügen, Wandertagen und Besuchen bei Musikfestivals.


Im Laufe der Jahre stieg das Interesse weiterer Jugendlicher am Musizieren. Ein ständiges Kommen und Gehen erforderte fortwährende Ausbildung und Ergänzung der jungen Gruppe. Einen Höhepunkt erreichte sie 1988.


Jugendkapelle 1988



Durch Verlust des langjährigen Probelokals musste die Musikkapelle auf die Örtlichkeiten der Schule, des Pfarrheims und des Vereinssaals des ASV zurückgreifen. Der ASV stellte seinen Saal auch für feierliche Anlässe und formale Zusammenkünfte zur Verfügung. Während der Planung zum Dorfgemeinschaftshaus erwuchs die Idee, den örtlichen Vereinen Teile der ehemaligen Lehrerwohnungen zur Nutzung zu überlassen.

Die Vereinsmitglieder erklärten sich bereit, die Umgestaltung und Renovierung der Räumlichkeiten in Eigenleistung zu übernehmen. Finanzielle Unterstützung wurde durch die Stadt Landau gewährt.


Die unterschiedliche instrumentale Besetzung ließ 1991 eine Zusammenführung der beiden Kapellen als sinnvoll erscheinen. Die zunächst neu entstandene, große Kapelle schrumpfte bald wieder hauptsächlich bedingt durch gesundheitliche oder berufliche Gründe.


Der Fortbestand der Musikkapelle wird bis heute durch ständige Ausbildung gewährleistet, die größtenteils mit vereinseigenen Instrumenten ausschließlich durch den Dirigenten Viktor Herzenstiel erfolgt. Auch bereits ausgebildete Musiker wurden und werden erfolgreich integriert. Auch die Bezirksregierung Neustadt würdigte dieses besondere Engagement:


16.04.1999 - Rheinpfalz

Viktor Herzenstiel aus Arzheim erhielt gestern in einer Feierstunde in Neustadt von Regierungspräsident Rainer Rund die Verdienstmedaille des Landes.

Herzenstiel wirkt besonders im kulturellen und musikalischen Bereich. Der gelernte Maurer, der am Konservatorium in Karlsruhe studierte, aber aus finanziellen Gründen das Studium nicht fortsetzen konnte, brachte sich das Spielen mehrerer Blasinstrumente selbst bei. Seit 1974 ist er ehrenamtlicher Dirigent der Kapelle Kleine Kalmit in Arzheim. Die 20 Musiker beherrschen alle Stilrichtungen von klassischer bis moderner Musik, Jazz, aber auch die typische Blasmusik. Im Laufe von nahezu vier Jahrzehnten hat der 58jährige sie zu einer leistungsfähigen Kapelle mit vielfätligem Repertoire aufgebaut, die in der Region große Anerkennung genießt. Herzenstiel, der den musikalischen Nachwuchs in Arzheim selbst ausbildet, hat seit 1974 allen Mitgliedern der Kapelle die Beherrschung der Instrumente gelehrt.


Seit den Jahren seiner Gründung erlebt sowohl die Musikkapelle als auch der Verein einen steten Wandel. Ein stetiger Wechsel der Auftrittsanlässe erfordert große Flexibilität der Musiker und stellt eine besondere Herausforderung dar, die wir auch zukünftig bereit sind anzunehmen.

Vorstände seit Gründung


  • Markus Knecht

  • Ludwig Dreisigacker

  • Josef Dieringer

  • Jakob Höffner

  • Franz-Josef Riehm

  • Karl-Jakob Höffner

  • Josef Kern

  • Manfred Stein

  • Ralf Beck

Bilder aus dem Jubiläumsjahr 2004


Schüler 2004


Aktivenkapelle 2004